Die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter

Wir teilen Erfahrungen rund um die Gemeinschaft - vom Einstieg, dem Leben darin bis zum Ausstieg.


Diese Website ist nicht aus dem Beweggrund entstanden, die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter (GET) oder Personen darin zu verunglimpfen, sondern weil Mitglieder aus dieser Glaubensgemeinschaft Feststellungen und Erfahrungen gemacht haben, die äusserst nachdenklich stimmen.
Unser Ziel ist es nicht zu entzweien, sondern um jeden Einzelnen zu ermutigen offen über seine Erfahrungen und Erlebnisse zu sprechen. Nur ein Geist der Offenheit und Ehrlichkeit kann uns zu selbstdenkenden und selbsturteilenden Nachfolgern machen um wie die Beröer, eine Gesinnung des Prüfens und Forschens zu beweisen, welches der Apostel Paulus als “edel” bezeichnete. (Apostelgeschichte 17.11)
Dazu ist es dringend nötig, auf Ungereimtheiten und falsche Ansichten hinzuweisen. Wir wollen wenn nötig im Ernst aufrütteln, in der Liebe ermahnen und das Licht auf den Leuchter stellen.

Du bist nicht angemeldet.

#1 28.03.2017 17:43:03

Amazing Grace
Mitglied

Sonderstatus

Lange Zeit in der Versammlung glaubte ich was für ein Privileg zu haben.
In eine Gemeinschaft hineingeboren zu sein, welche den wahren schmalen Weg praktisch nur alleine kennt. Ist das nicht Glück?

Ach ja, alle anderen Menschen die nicht in die Versammlung kommen sind ja sowieso verloren. Können aber auch nicht zur Versammlung konvertiere! (werden sogar aus der Versammlung rausgeworfen - statt froh zu sein wenn neue Leute kommen möchten).

Wenn auch nicht klar ausgesprochen, merkt man in der Versammlung eine Grundhaltung.
- Wir und die Welt
- Allein selig machend

Solche Ansichten sind nicht nur in der Versammlung zu finden, sondern auch in anderen Gemeinden.

- Bei den Katholiken heisst es: Ausserhalb der römisch-katholischen Kirche gibt es keine Erlösung.
- Die Moslem sagen sie haben: die wahre Religion.

Ja wo und was soll man jetzt tun und glauben? Verwirrung? (später Gottes Liebeserklärung dazu - dass jeder Mensch Gott finden kann).

Nicht biblisch ist jetzt aber wenn man als Aussenstehender zur Versammlung keinen Zugang/Einlas findet.
Wieso geht man nicht auf die Strasse und lädt die Menschen dazu ein, zu Jesus zu finden.
Wie es in der Bibel durch Jesus Worte klar heisst.
Wie feige und Stolz zu denken, wir haben die Wahrheit. Mission sei nicht nötig, denn die Welt kennt die Bibel aber will sie nicht befolgen.

Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie die anderen Leute, Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Zöllner. Lk. 18,11.
weiter:
Denn wer sich selbst erhöht, der soll erniedrigt werden und wer sich selbst erniedrigt, der soll erhöht werden. Lk.14,11.
Seitdem ich dieses "Versammlung - Verurteilungsprinzip" abgelegt habe. und ganz fest versuche jedem Menschen

Fortsetzung folgt...

Beitrag geändert von Amazing Grace (28.03.2017 18:07:59)

Offline

#2 28.10.2018 14:12:46

Lindenbaum
Mitglied

Re: Sonderstatus

Liebe/r Amacing Grace

Du schreibst  Unwahrheiten. Es stimmt nicht, dass keine Menschen wie du schreibst zur "Versammlung" konvertieren können. Dazu gibt es einige Beispiele. Es sind nicht viele, aber es sind nicht "keine".

Man sollte nicht von Dingen schreiben von denen man nicht ganz genau weiss, dass es sich so verhält...

Liebe Grüsse

Lindenbaum

Offline

#3 30.10.2018 18:20:47

GET-Wissensinteressierter
Mitglied

Re: Sonderstatus

Lieber Lindenbaum, die Schreiberin(ich nehme an, es ist eine) schreibt auch, dass man keinen Zugang erhält und meint wohl ganz normal einen Gottesdienst besuchen zu duerfen. Mittlerweile konnte ich dieses Prozedere schon selbst erleben. Was versuchst du also darzustellen mit deinem Verweis auf die Ausnahme der Ausnahme? Etwa eine Offenheit der GET? Oder soll keine Aussage gelten, weil vielleicht 1% mal besuchen duerfen? Und noch weniger bleiben? 99% dürften es dann nicht! 99% nur normale Besuchswillige werden hinausgeekelt, wenn sie es denn nach innen schaffen.Ich denke, ich sollte meine eigene Erfahrung wohl doch publik machen. Ich frage mich allerdings, welche Intention jemand hat, der mit der klitzekleinen Ausnahme argumentiert und auf solche Feinheiten achtet. Mir scheint es ein Ablenkungsversuch. Ist denn der alleinige Bezug auf der Tatsache, dass es zahlenmäßig belanglos Konvertiten gab, irgendwie hilfreich?

Wie man ahnen kann, sind die 1% zu 99 % fiktiv, es mögen auch 2:98...sein, Tatsache bleibt nur, dass man nicht willkommen geheißen wird, sondern darüber hinaus noch hinausbefördert. Das ist die einzige Mission, bei der man nach aussen aktiv ist. Ich kann mir vorstellen, dass einige es sogar noch als frech ansehen, dass jemand so käme, ohne Erlaubnis....Nein, das wäre normal, es ist eine Kirche! Zudem mit Anspruch jesuanisch....im Verhalten aber xenophob. In allen anderen Kirchen ist es normal...Und man würde sich freuen! Und man sollte sich freuen....Frische Gene werden nämlich zunehmend das nächste Problem sein.

Beitrag geändert von GET-Wissensinteressierter (30.10.2018 18:49:12)

Offline

#4 01.11.2018 22:38:22

Timotheus
Mitglied

Re: Sonderstatus

Zum Beitrag von Lindenbaum müssten folgende Fragen gestellt werden resp geklärt sein:

Was bedeutet Versammlung (im Sinne der GET)?
* Sind alle gemeint, welche sich am Sonntag in der GET treffen – also Gläubige UND Ungläubige zusammen?
   oder sind nur die Gläubigen gemeint?

Was meint man mit  konvertieren (im Falle der GET)?
* Meint man damit, dass ein Ungläubiger zur Versammlung der GET kommt?
* Oder meint man damit, dass ein wiedergeborener, getaufter Christ (also ein Gläubiger),  ohne das Bekehrungs/Tauf/Prüfungsprozedere der GET durchlaufen zu haben, in die Gemeinschaft aufgenommen wird?

Ich kann bestätigen, dass es selten Ungläubige gibt, die zur GET stossen. Ich weiss, dass es früher ( sicher vor 1950) auch Ungläubige „aus der Welt“ gegeben hat, die zur GET gestossen sind. Dazumal,  das kann man aus verschiedenen Berichten schliessen, war die GET aber auch noch aufrichtiger unterwegs! Werden Heute nicht die Ältesten ins Zentrum gestellt und die von ihnen aufgestellten Regeln und Gebote wichtiger erachtet als das ewige Wort Gottes (das erinnert an Markus 7.1-13 oder Matthäus 15.1-9)? Dabei ist es für eine Versammlung/Gemeinde das wichtigste, dass nur einer im Zentrum steht: Jesus Christus, der Sohn Gottes, der uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat!
Widerspiegeln die Worte aus Offenbarung 3.14-19 nicht den heutigen Zustand der GET?

Ist man in der Versammlung nicht überzeugt, die einzig wahre Gemeinde zu sein und ist dabei weit weg vom Herrn?

Der heutige Zustand der Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter stimmt mich so traurig.
Durch nachfolgend aufgeführte Punkte dürfte die Versammlung einen so grossen Segen erfahren – den Segen, den sie zur Zeit vermissen müssen:
* Gemeinsames lesen und forschen in der Bibel
   (Bibelabende als Versammlung, Hauskreise usw.)
*Miteinander über den Herrn und sein Wort reden dürfen
  (es gibt ganz viele Stellen in der Bibel, die uns dazu ermuntern z.Bsp. Psalm 119)
* Gemeinsame Anbetungsstunde als Versammlung

Ich wünschte der Versammlung von Herzen, dass auch für sie die Worte aus Lukas 24.31-33 wahr werden dürften:
31a Da wurden Ihnen die Augen geöffnet und sie erkannten IHN...
32 und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als ER mit uns redete auf dem Weg und als ER uns die Schriften öffnete?
33a Und sie standen auf in derselben Stunde und kehrten nach Jerusalem zurück...

Umkehren, zurück zum Herrn, nur zu IHM

Timotheus

Beitrag geändert von Timotheus (19.11.2018 23:02:03)

Offline

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB