Die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter

Wir teilen Erfahrungen rund um die Gemeinschaft - vom Einstieg, dem Leben darin bis zum Ausstieg.


Diese Website ist nicht aus dem Beweggrund entstanden, die Gemeinschaft Evangelisch Taufgesinnter (GET) oder Personen darin zu verunglimpfen, sondern weil Mitglieder aus dieser Glaubensgemeinschaft Feststellungen und Erfahrungen gemacht haben, die äusserst nachdenklich stimmen.
Unser Ziel ist es nicht zu entzweien, sondern um jeden Einzelnen zu ermutigen offen über seine Erfahrungen und Erlebnisse zu sprechen. Nur ein Geist der Offenheit und Ehrlichkeit kann uns zu selbstdenkenden und selbsturteilenden Nachfolgern machen um wie die Beröer, eine Gesinnung des Prüfens und Forschens zu beweisen, welches der Apostel Paulus als “edel” bezeichnete. (Apostelgeschichte 17.11)
Dazu ist es dringend nötig, auf Ungereimtheiten und falsche Ansichten hinzuweisen. Wir wollen wenn nötig im Ernst aufrütteln, in der Liebe ermahnen und das Licht auf den Leuchter stellen.

Du bist nicht angemeldet.

#1 23.03.2017 01:43:37

Amazing Grace
Mitglied

Das Leben beginnt da, wo die Angst endet.

Lieber Leser
Die Aussage dieses Titelsatzes traf auf mich zu, als ich die Versammlung verliess.
Was hat die "Angst" doch in der Versammlung für einen hohen Stellenwert!
Was ist wenn die "Versammlungsangst" dem Glauben Konkurrenz macht ?
Mir scheint, dass mit diesem Angstkonzept ein Mensch abgehalten wird ein wahres Christenleben zu führen.
Wie schlimm steht es um eine Gemeinde, wenn der Glaube als Gesprächsthema ein Tabu ist?

Wer nun dieses Tabu ankratzt und kritisch wird, bekommt erstens eine Zurechtweisung (Massregelung) oder der Austritt aus der Gemeinde steht bevor.
Als Petrus und die anderen Jüngern vor dem hohen Rat die Anweisung erhielten, nicht mehr von Jesus und seiner Lehre zu erzählen.
Antworteten Sie: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. Apg. 5,29.
Seit dem Austritt, der nicht einfach war habe ich Gottes Liebe und Führung so stark an meinem Herzen gespürt.
Mein Herz ist voller Freude, Dankbarkeit und Liebe in Bezug auf die erstaunliche Gnade welche der Herr Jesus auch an mir gewirkt hat.
Vor allem hat Jesus die "grosse Angst" die ich in der Versammlung hatte vollständig von mir genommen.
Mir wurde wahrscheinlich erstmals die vollkommene Liebe unseres lieben Heilandes bewusst.

Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus. Den die Furcht rechnet mit Strafe, wer sich aber fürchtet der ist nicht vollkommen in der Liebe. 1. Joh. 4,18.
Die Jahren der Ungewissheite, Ängsten und Hilflosigkeiten sind vorbei.
Mit freudigem Jesus erfülltem Herzen, Angstfrei und fröhlich geh ich nun auf dem Weg.

Ganz besonders möcht ich nun aber Dich ansprechen, denn ich weiss wie es Dir geht.
Steh doch endlich auf und mach den Schritt um Festzustellen , dass hinter der Furcht die Freiheit wohnt.
Denk ab nun an positiv, den Du kannst nicht negativ Denken und positives erwarten.

Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. 1. Luk. 1,37.
Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Luk. 18,27.

Geliebter Leser mache Dich auf, prüfe alles den Gott hat Dir einen Verstand gegeben. (siehe Th. 5,21.).
Wage den Schritt und sei nicht länger nur ein Mitläufer.
Starte vielleicht in dem Du mir schreibst auf:

amazing.grace@gmx.ch (Bin gerne behilflich).

Jesus hat mich erettet, mein Herz springt vor Glück.
Lieber Leser auch Du kannst wahren Frieden durch den lieben Heiland im Herzen finden.
Die Versammlung verhindert leider, oder macht es fast zu unmöglich dass man zu Jesus kommen kann.

Wehe euch, die ihr das Himmelreich zuschliesst vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein und die hinein wollen, lasst ihr nicht hineingehen. nach Mt. 23,13.

Gottes reichen Segen sei mit Dir lieber Leser.
Lieber Gruss
Amazing Grace

Beitrag geändert von Amazing Grace (28.03.2017 15:36:19)

Offline

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB